22.03.2014 SASCHA LANGE UND STEPHAN MICHME (D)

22.03.2014 SASCHA LANGE UND STEPHAN MICHME (D)

Bilder: Jan Kubon
Eintrag: Sören Thümler

Magdeburg (The Lion City Pub), 22.03.2014

Die Songtage mit einer Lesung? Na gut, es ging ja auch um ein Buch über eine Band. Und auch wenn man nicht unbedingt großer Fan von Depeche Mode ist, der Wert dieser Kapelle für die Musikgeschichte ist ja unbestritten. Wer die Romane von Sascha Lange kennt, der durfte auch gespannt auf diesen Abend sein. „DJ Westradio“ und „Das wird mein Jahr“ sind wirklich unterhaltsamer Lesestoff für die, deren jugendlicher Sturm und Drang genau in die Wendezeit fiel. Nun also seine „Monument“-Lesung im City Lion. Der war gut gefüllt und pünktlich zum Beginn kam auch noch ein original „Dave“ um die Ecke. Wie so oft bei dieser Band, die die Popkultur nun wirklich wie kaum eine andere geprägt hat. Dabei war auch Michme. Als alter Freund und jemand, der den Depeche Mode Hype in den Achtzigern miterlebet und gelebt hat – durchaus eine spannende Ergänzung zu den Geschichten aus dem Buch. Und das machte den Abend so spannend. Es wurde nicht nur aus „Monument“ gelesen, sondern es wurden Geschichten erzählt. Der erste Kontakt mit der Musik, wie es war, im Osten Deutschlands Fan zu sein und die Geschichten rund um das legendäre DDR Konzert 1988 in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle. Selten waren Lesende und Publikum wohl so in einer gemeinsamen Erlebniswelt. Im Publikum saßen sogar Fans, die in diesem Jahr 17 Depeche Mode-Konzerte erlebten. Da war dieser Abend sicher nur eine kleine Zugabe. Auch ich wurde an mein erstes, und bisher einziges, Depeche Mode Konzert erinnert: am 23. Juli 1985 in Budapest. Nach den Sommerferien auf dem Schulhof war man da natürlich der Held und die mitgebrachten Anstecker Gold wert. Und genau diese kleinen Geschichten rund um das Erlebte mit der Band machten den Abend wertvoll.
„Monument“ ist ein Muss für Depeche Mode Fans, aber auch sonst ein spannendes Buch. Und Sascha Lange und Stephan Michme haben dessen Inhalt angenehm und unterhaltsam präsentiert. Also: Songtage und Lesung – hat funktioniert.