28.03.2013 AUPLAND & LOHMANN (D)

28.03.2013 AUPLAND & LOHMANN (D)

Bilder: Jan Kubon
Eintrag: Peter Hofmann

Magdeburg (Feuerwache), 28.03.2013

Arno-Udo Pfeiffer ist Radiomann, Autor und Musiker, er schreibt Gedichte und Prosa und er schreibt Songs. Der Musiker hat für sein Projekt andere Musiker um sich geschart, die einen dezent schwebenden Sound kreieren, der sich nicht aufdrängt. Wie ein zurückhaltendes Lächeln. Andreas Kaluza, Martin Zimmermann und Christoph Lohfink bespielen die Bühne sehr sympathisch und souverän, geben so dem Programm eine gute „federwolkenleichte“ Grundlage.

„Wir haben Vergnügen an freundlichen Lügen“ heißt das Premierenprogramm, das Songs und Texte von Pfeiffer miteinander verknüpft.
„Lügen sind uns lieber“, sagt Pfeiffer am Anfang und nennt seine Fachrichtung vorsichtig „deutsches Pop-Chanson“. Dass er sein Publikum anfangs fragt, ob es gekommen sei, weil das Fernsehprogramm nichts Besseres zu bieten hätte, sei verziehen.
Die freundlichen Lügen sind poetische Momentaufnahmen, beschreiben Ausnahmezustände der Seele, lassen Pinguine tanzen, Clowns brennen und Tage traumtaumeln.
Wortspiele, Bilder-Folgen, Innen- und Außenbeobachtungen. Prosatexte roh oder im Zusammenspiel mit Klangschale, Gedichte kurz, Märchen-Anleihen und Goethe-Zitate pointiert verballhornt. Das Programm ist reich an Eindrücken und reich an Bildern. Manchmal schelmisch, komisch und absurd – und durchaus auch mal moralisch.

Die freundlich-dezente Haltung des Abends ist sein großes Plus, aber auch ein gewisses Manko.
Ab und zu wünschte man sich etwas mehr Offensive und etwas weniger „so schlimm war’s doch nicht, oder“, mit dem Pfeiffer seine Lese-Ausflüge zuweilen kommentiert. Das beschreibt vielleicht seine Art von Humor, kann aber auch als Unsicherheit und eine Art Publikums-Unterschätzung verstanden werden.
Und das ist überflüssig und manchmal einfach schade…
Wie gesagt, mehr Offensive und etwas weniger Selbstschutz. Aber das sind wirklich Kleinigkeiten.

Noch eine Kleinigkeit sei jedoch gesagt: Kürze ist bekanntlich Würze und Dramaturgie ist (fast) alles. Ein paar verlegene Zwischenbemerkungen streichen und einfach machen – und wirken lassen. Das ist meine freundliche Wahrheit zu den freundlichen Lügen von Aupland & Lohmann.
Gerne wieder!

P.S.: Der Walkman könnte durch einen MP3-Player ersetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.